Anzeige
Anzeige

„Emotion“: Die vier Säulen der Frau Mol



Mit einem breiteren Fundament will der Hamburger Verlag Inspiring Network GmbH & Co. KG (I.N.) nach zwei verlustreichen Jahren dauerhaft in die schwarzen Zahlen kommen. Bislang gelang das nach den Worten von Herausgeberin und Geschäftsführerin Dr. Katarzyna Mol-Wolf nur einmal auf Monatsbasis: im Dezember 2011.

Emotion-Verlag stellt sich neu auf

I. N.-Chefin Dr. Katarzyna Mol-Wolf

Inspiring Network verlegt das Frauenmagazin „Emotion“ und seit November 2011 die neue Philosophie-Zeitschrift „Hohe Luft“ sowie die entsprechenden Online-Angebote „Emotion.de“ und „Hoheluft-Magazin.de“. Außerdem gehört das Weiterbildungsangebot „Emotion.Coaching“ zum Verlagsangebot. Und eine Corporate-Publishing-Sparte realisiert Kommunikationskonzepte für Kunden. Gesellschafter des Inspiring Networks sind Mol mit 72, Co-Geschäftsführerin Anke Rippert mit 18 und deren Bruder als stiller Gesellschafter, Thomas Rippert, mit zehn Prozent der Anteile.

Emotion stellt sich neu auf

"Emotion"-Chefredakteurin Dorothee Röhrig

Der Gesamtumsatz liegt Schätzungen zufolge zwischen drei und fünf Millionen Euro. 80 Prozent steuert das Geschäftsfeld „Emotion Magazin“ bei – mit der monatlichen Frauenzeitschrift „Emotion“ und deren Sonderheften. Chefredakteurin ist Dorothee Röhrig. Im I. Quartal 2012 verkaufte „Emotion“ im Durchschnitt 61.174 Exemplare (0,2% über Vorjahr), davon 30.609 im Einzelverkauf, 8.405 im Abonnement, 15.109 im Lesezirkel und 7.051 im Sonstigen Verkauf (Copypreis: 4,80 Euro). Die Vertriebserlöse dürften hochgerechnet bei bis zu zwei Millionen Euro liegen. Die Anzeigenumsätze hätten sich laut Mol verdoppelt, so dass auch hier ein ähnlicher Betrag zusammengekommen sein könnte. Ab Juni sollen eine „Emotion“-App mit E-Magazin für 3,99 Euro sowie die „Emotion.Edition“ für 5,80 Euro für zusätzliche Einnahmen sorgen. „Emotion.Edition“ werde laut Mol als ca. 100 Seiten umfassendes monothematische Heft „das Beste aus ‚Emotion’“ zu dem jeweiligen Sujet (zum Start: „Liebe“) zusammenfassen und zweimal im Jahr erscheinen.

Emotion stellt sich neu auf

"Hohe Luft"-Chefredakteur und Anteilseigner Thomas Vasek

Die zweite – neue – Säule des I.N. heißt „Hohe Luft Magazin“ und umfasst die Ende 2011 gegründete, vierteljährlich erscheinende gleichnamige Philosophie-Zeitschrift (Copypreis: 8 Euro) inklusive deren elektronische, Tablet geeignete Version (6,99 Euro pro Ausgabe). Nach Verlagsangaben verkaufte sich Heft 1, von dem 70.000 Exemplare gedruckt wurden, 20.000 Mal, was durchaus ein Erfolg ist. Dieses Geschäftsfeld machte 2011 fünf Prozent des Gesamtumsatzes des Verlages aus, geschätzt also bis zu 250.000 Euro, und bewege sich laut Mol schon jetzt in der Gewinnzone. Seit Ausgabe 2/12 vom 22. März 2012 erscheint der Titel in der Hohe Luft UG (haftungsbeschränkt) und Co. KG. Gesellschafter sind die Inspiring Network GmbH & Co. KG (94%) und „Hohe Luft“-Chefredakteur Thomas Vašek (6%).

Emotion stellt sich neu auf

Für das Nebengeschäft verantwortlich: Anke Rippert

Standbein Nummer drei und vier des I.N.-Konstruktes sind das „Emotion Nebengeschäft“ und die Sparte „I.N. Mandanten & Corporate“, die zusammen auf 15 Prozent Umsatzanteil kommen (geschätzt: maximal 750.000 Euro). Zum Bereich Neugeschäft, verantwortet von Geschäftsführerin Anke Rippert, zählen Events (Vorträge, Seminare), Coaching-Angebote, die Online-Auftritte, Apps, E-Magazine und Bücher. Der wichtigste Posten sind hier die Vortragsreihen: In vier deutschen Städten lädt „Emotion“ per anno zu je fünf Abenden à 49,90 Euro. Im Durchschnitt nehmen mehr als 100 Personen daran teil, so dass allein durch das Ticketing über 100.000 Euro erzielt werden. Noch einmal den gleichen Betrag nimmt I.N. laut Rippert durch die Sponsoringpartner dieser Verastaltung ein (u.a. Personaldienstleister DIS AG und der Speiseeis-Hersteller Häagen Dazs). Unter das Geschäftsfeld „I.N. Mandanten & Corporate“ fallen die Vermarktung und/oder Redaktion von Titeln wie „ilikemystyle“, „tempra 365“ (Bundesverband Sekretariat und Büromanagement) und „Die Unternehmerin“ (Verband deutscher Unternehmerinnen). Partner in diesem ebenfalls neuen, Ende 2011 gestarteten Geschäftsfeld ist Andreas Möller, der unter anderem Chefredakteur von „Park Avenue“, „Allegra“ und Mitglied der Chefredaktion von „Bild“ war.

Mit diesen vier Säulen sieht sich Katarzyna Mol gut aufgestellt, um das Inspiring Network operativ ins Plus zu bringen und möglichst noch in diesem Jahr mit dem Return on Investment beginnen zu können. Zur Erinnerung: Mol hatte den Titel „Emotion“, der im Februar 2006 von Gruner + Jahr in den Markt gebracht wurde, mit finanzieller Unterstützung der Hamburger Sparkasse, der Bürgergemeinschaft Hamburg sowie der BTG Beteiligungsgesellschaft Hamburg mbH vor zwei Jahren im Rahmen eines Management-Buyouts gekauft. Schon 2006 war sie an der Entwicklung des Magazin beteiligt und hatte bis zum Besitzerwechsel als Verlags- und Anzeigenleiterin bei „Emotion“ gearbeitet.

Media Tribune Premium-Content
Anzeige  

MEDIA TRIBUNE UNTERSTÜTZEN

AKTUELLE KOMMENTARE

Anzeige
Anzeige

© 2017 Media Tribune. All Rights Reserved.