Anzeige
Anzeige

Gruner + Jahr: Das Buchholzer Dreieck



Etwa eine Woche hat es gedauert. Nachdem am 29. August 2012 bekannt geworden war, dass Dr. Bernd Buchholz (50) sein Vorstandsmandat bei Bertelsmann niedergelegt hat, rechnete die Branche bereits damit (siehe Media Tribune): Am Donnerstag, den 6. September meldete die Konzern-Tochter Gruner + Jahr, dass Buchholz auch seinen dortigen Posten als Vorstandsvorsitzender räumen werde. Der Aufsichtsrat des Unternehmens, zu dem auch die Tochter des Verlagsgründers, Angelika Jahr-Stilcken, gehört, berief im Gegenzug Julia Jäkel-Wickert (40) in den Vorstand. Jäkel, bislang Verlagsgeschäftsführerin der Verlagsgruppe „G+J LIFE“, wird das Zeitschriften- und Digitalgeschäft in Deutschland verantworten und „gemeinschaftlich“ (G+J-Pressemeldung) mit Auslandsvorstand Dr. Torsten-Jörn Klein (48) und Finanzvorstand Achim Twardy (52) das Verlagshaus führen. Buchholz‘ Position als Vorstands-Chef wird nicht besetzt. Deshalb werten Beobachter die neue Konstellation als Zwischenlösung.

Jäkel studierte an der Universität Heidelberg und an der Harvard University (USA) Geschichte, Politikwissenschaften und Volkswirtschaft. 1996 schloss sie ihr Studium an der University of Cambridge in England mit einem Master-Degree ab. 1997 nahm sie an dem Zentralen Nachwuchsprogramm von Bertelsmann teil, machte eine Trainee-Ausbildung und arbeitete zunächst als geschäftsführende Redakteurin bei der People-Zeitschrift „Gala“. 1999 gehörte sie zum Gründungsteam der Wirtschafts- und Finanzzeitung „Financial Times Deutschland“, war dort später Verlagsleiterin „Editionen“. 2004 wurde sie Verlagsleiterin der „Brigitte“-Gruppe, etwa vier Jahre später Verlagsgeschäftsführerin der zusammengeführten Verlagsgruppe G+J Exclusive & Living. Seit Februar 2012 stand sie schließlich an der Spitze der neu geschaffenen Verlagsgruppe G+J Life, in der mehr als 20 Medienmarken und -familien zusammengefasst sind, darunter „Brigitte“, „Gala“, „Schöner Wohnen“ sowie „National Geographic“. Sie ist seit neun Jahren mit Journalist und Autor Ulrich Wickert (69) verheiratet und brachte vor wenigen Monaten Zwillinge auf die Welt.

Buchholz könnte es nun wieder in die Politik ziehen, heißt es. Der gebürtige Berliner sammelte nach seinem Jura-Studium in Kiel bereits Erfahrung in der FDP. Mit 29 Jahren zog er in den Landtag ein und machte sich als stellvertretender Vorsitzender des Untersuchungsausschusses der so genannten Barschel-Affäre über die Landesgrenzen hinaus einen Namen. Der damalige Gruner + Jahr-Chef Gerd Schulte-Hillen (ebenfalls FDP-Mitglied) wurde auf ihn aufmerksam und holte ihn 1996 als Vorstandsassistent nach Hamburg in den Verlag. Buchholz wurde später Geschäftsführer der damals noch zu G+J gehörenden „Hamburger Morgenpost“, wo er kurze Zeit mit Dr. Mathias Döpfner (49), heute Vorstandsvorsitzender von Axel Springer, zusammenarbeitete (Döpfner war Chefredakteur des Lokalzeitung). Nach dem Verkauf der Mopo wurde Buchholz Verlagsleiter des „Stern“, später Geschäftsführer der „Stern/Geo“-Gruppe. 2004 zog er in den Vorstand ein. Und als der Vorstandschef Dr. Bernd Kundrun (55) 2009 das Unternehmen verließ, rückte Buchholz nach. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Media Tribune Premium-Content
Anzeige  

MEDIA TRIBUNE UNTERSTÜTZEN

AKTUELLE KOMMENTARE

Anzeige
Anzeige

© 2017 Media Tribune. All Rights Reserved.