Anzeige
Anzeige

04/11 | „Gala Kids“: Torte für Tigermuttis



Sinnentleerter Qualitätsjournalismus

Gala Kids: Torte für Tigermuttis

Yummy Mummy-Titel "Gala Kids"

Mit „Gala Kids“, einem neuen Ableger von „Gala“, will Gruner + Jahr die Zielgruppe der Yummy Mummies (urbane, berufstätige und stylishe Mütter mit Kindern bis zu 12 Jahren) begeistern. Ein Blatt für Promi-begeisterte Eltern, welche die Performance von Promi-Kindern gern auf den eigenen Nachwuchs übertragen möchten. So bietet „Gala Kids“ u.a. Ressorts wie „Fashion & Fun“, „Lifestyle & More“ und „Wellness & Care“ an.

Die Journalistin Katharina Riehl bezeichnet das Magazin in der „Süddeutschen Zeitung“ als „Torte für die Tigermutter“ und „Heft für konsumfreudige Eltern“. Sie beschreibt den Inhalt des Titels mit feinster Ironie und verliert nur einmal mit dem Satz „Dazu gibt es seitenweise rosa-wangige, teils unglaublich bescheuert angezogene Kinder von Prominenten“ die Fassung.

Da holt Kollegin Johanna Adorján in der „FAS“ etwas kräftiger aus. Schon in der Unterzeile nennt sie das Blatt „überflüssiges Magazin“. Ihr sei schlicht nicht klar in „welcher Geistesverfassung in Hamburg ‚Gala Kids‘ entsteht“, und sie hält den Copy-Preis von 3,80 Euro glatt für „herausgeschmissen“. Ausgerechnet Gruner + Jahr, den selbsternannten Hüter des Qualitätsjournalismus, bezichtigt sie „ein vollkommen sinnentleertes Magazin für all jene, die sich für Kinder von Prominenten interessieren, herauszubringen“.

Normalerweise genießen neue Titel eine Art Welpenschutz, aber „Gala Kids“ muss bei diesen beiden Journalistinnen wohl einen Schutzreflex für verantwortungsbewusste Mütter ausgelöst haben.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Media Tribune QuizMedia Tribune-Quiz: Welches Unternehmen hatte in rund 40 Jahren nur fünf Vorstandsvorsitzende?
a) Axel Springer
b) Bertelsmann
c) Gruner + Jahr


Antwort anzeigen »

c) Gruner + Jahr

Bernd Buchholz ist seit dem 6. Januar 2009 der fünfte Vorsitzende von Gruner + Jahr. Ihm gingen Ernst Naumann, Manfred Fischer, Gerd Schulte-Hillen und Bernd Kundrun voraus. Hartmut Ostrowski ist bereits der sechste Boss von Bertelsmann, und Mathias Döpfner trägt bei Springer die Rückennummer Sieben.


Media Tribune Premium-Content
Anzeige  

MEDIA TRIBUNE UNTERSTÜTZEN

AKTUELLE KOMMENTARE

Anzeige
Anzeige

© 2017 Media Tribune. All Rights Reserved.